Dienstag, 30. Juli 2013

Auch bei Männern - übermässiger Kaffeegenuss fördert Harninkontinenz

Bei Frauen schon länger bekannt ist der Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und unfreiwilligem Harnverlust. Dass dem auch bei Männern so ist, konnte Nicole J. Davis von der Georgia State University in Atlanta nachweisen. Sie befragte 3960 Männer zu ihren Ernährungsgewohnheiten und einer eventuell vorhandenen Inkontinenz. Die durchschnittliche Koffeinaufnahme in dieser Gruppe betrugt 169 mg pro Tag, je nach Zubereitung 1 bis 2 Tassen Kaffee entsprechend. Männer mit höherem (>234mg pro Tag) und deutlich höherem (>392mg pro Tag) Kaffeekonsum berichteten signifikant häufiger über eine moderate bis schwerwiegende Harninkontinenz. Auch als man die Auswirkungen einer Prostatavergrösserung in die Auswertung mit einbezog, liess sich der Zusammenhang nachweisen. Entsprechend den bei Frauen schon länger geltenden Empfehlungen, beim Auftreten einer Inkontinenz den Kaffeekonsum zu reduzieren, kann dies nun auch Männern angenommen und in weiteren Studien untersucht werden. Die Studie können sie im Detail hier nachlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen