Sonntag, 4. August 2013

Wir stellen unsere Fachbereiche vor - Teil 1 Neurourologie

Am Berührungspunkt von Urologie, Neurologie und Gynäkologie gelegen, befasst sich die Neurourologie mit der Abklärung und Behandlung von Störungen der Harnblasen- und Beckenbodenfunktion sowie der Therapie der Harninkontinenz. Dabei widmet sich die Neurourologie besonders den von einer Erkrankung des Nervensystems betroffenen Frauen, Männern und Kindern wie zum Beispiel bei Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, Demenz, Hirnschlag, Schädelhirnverletzung, Querschnittlähmung, Spina bifida, Diabetes, nach operativen Eingriffen im Becken, bei überaktiver Blase, bei chronischer Harnretention oder Schmerzzuständen im Becken. Darüber hinaus können auch Menschen mit anderen Blasenstörungen mit oder ohne begleitende Harninkontinenz von einer gezielten neurourologischen Abklärung und Behandlung profitieren. Als junges Fachgebiet der Medizin entwickelte sich die Neurourologie in den letzten Jahren rasant, kann auf einen enormen Erkenntniszuwachs zurückblicken und mit modernen Therapiemethoden beachtliche Behandlungserfolge erzielen. Heute können praktisch alle von einer Störung der Blasenfunktion oder Harninkontinenz Betroffene erfolgreich behandelt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen